Kontakt: Esther Weinz

Fon: + 49 (0)561 316 13 23

Fax: + 49 (0)3212 316 13 23

Mobil: + 49 (0)173 522 93 73

E-Mail: hier  info(at)AccaKassel.de


Esther Weinz, Referenzen: hier


Mitweltfreundlicher und plastikfrei(er) besser leben!


Tipps und Rezepte für Haushalt, Körperpflege und Büro, die für dich und deine Mitwelt gesünder sind und Geld sparen.

Mensch + Welt im Wandel

  1. -Plastikfrei und Mitweltschonend, viele praktische Tipps für Haushalt, Körperpflege, Büro => hier

  2. -UmweltBeratung => hier

- Essbare Stadt e.V. =>  hier

  1. -Städte im Wandel => hier

  2. -Weltbürger_in für Frieden => hier


Für Einsteiger*innen neu von Marian Klapp: Zehn Tipps für ein plastikfreieres Leben.pdf


80 Tipps und noch plastikfreier leben: https://www.careelite.de/plastikfrei-leben-ohne-plastik/#koerperpflege


Hier gibt es sehr viele funktionierende, nachhaltige und ungewöhnliche Tipps und Tricks zum Selbstherstellen: http://www.smarticular.net

Aktuelles

„Sex zwischen Himmel und Erde“ von Esther Weinz

Das Buch: visionär, politisch, informativ!

Alle Informationen: hier 


MELAWEAR - faire und ökologische Kleidung, Schuhe, Taschen und Rucksäcke - ein vielversprechendes, junges Unternehmen aus Kassel: www.melawear.de



Hintergrund

BUND: http://www.bund.net/themen_und_projekte/chemie/achtung_plastik/

Plastic Planet: http://www.plastic-planet.de

(Bild oben: Balkon mit Möbeln, die schon auf dem Müll gelandet waren - links Blumenregal aus Palette)


Rahmenbedingungen

  1. -Praxis in Kassel, Lahnweg 27

  2. -Video- und Telefonsprechstunde

  weltweit, Termine online buchbar:

  hier oder über Kontakt, s.o.

  1. -Vorträge/Weiterbildung/Seminare weltweit auf Anfrage

  2. -Kosten für Selbstzahler nach Einkommens- und Lebensbedingungen: hier

  3. -Abrechnung über private Kassen in manchen Fällen möglich.

- Übergangstherapie:

  Überbrückung der Wartezeiten für  

  Platz bei den gesetz.Kassen: hier


Selbst ist die Frau und der Mann!

Der beste Konsum ist (bei den meisten heutigen Produktionsbedingungen und Ausbeutungsverhältnissen) kein Konsum! Sehr vieles, was wir glauben zu brauchen, kann selbst hergestellt werden, s.o.


Konsumgüter schadstofffreier und plastikfreier verpackt!

Die beste Verpackung ist keine Verpackung!

Beim Einkaufen wiederverwendbare Stofftaschen oder Einkaufskörbe verwenden.

Porzellan oder Steingutgeschirr verwenden.

Insbesondere keine heißen oder sauren Lebensmittel aus Plastikbehältnissen essen bzw. trinken. Plastikberührung mit Mund und Körper vermeiden!

Alle offenen Lebensmittel (wie kleinteiliges Obst und Gemüse sowie Käse, Fleisch) in Papiertüten oder selbstmitgebrachte Stoffbeutel (auch selbst genäht), Metall- oder Glasgefäße abfüllen lassen.

Leitungswasser trinken (hat in vielen Gegenden eine bessere Qualität als abgefülltes Wasser)

Getränke in Mehrweg-Glasflaschen kaufen. Mehrwegbehälter haben die beste Umweltbilanz und Glas ist chemisch sehr stabil, gibt also keine Schadstoffe an die enthaltenen Lebensmittel ab. Leider sind die Verschlusskappen meist aus Plastik oder innen damit ausgekleidet.



Körperpflege

Mit wenigen guten Mitteln gepflegt sein und sehr viel Geld sparen!

Kosmetikprodukte können in manchen Drogerien und Ökomärkten nachgefüllt werden.

Basenbad: 3-5 EL Kaiser-Natron in Bad geben, zieht überschüssige Säuren aus Körper, Haut wird weich/elastisch. Mind. 1 Stunde einwirken lassen, weil dann das Entsäuern richtig anfängt -> pH Badewasser sinkt (Körper scheidet Säuren aus). Für noch bessere Effekte - gutes Salz, einige El hinzugeben, Körper holt die benötigten Mineralstoffe über die Haut, außerdem Haut mit Bürste oder Waschlappen bearbeiten (wer es mag) Nicht anwenden bei schweren Nierenproblemen!

und das Wasser nach dem Bad für Blumengießen oder Toilettenspülung verwenden!

Verwöhnprogramm: alles was aus dem Wasser rausschaut mit Bio-Honig einreiben in dem letzten 15 Minuten der Badezeit - Ihre Haut wird babyzart!

Creme: basis sensitiv, (lavera), fast alle Inhaltstoffe bio, in Blechdose! z.B. Bioläden, Apotheke oder Babycreme (Hipp) Zartcreme, Blechdose, ohne Konservierungsstoffe, ohne Mineralöl, mit Bio-Mandelöl z.B. (Rossmann) oder Körperöl aus der Glasflasche

Dampfsauna: erst mit Salz einreiben, beim 2.Durchgang mit Honig den gesamten Körper einreiben!

Deodorant: Kaiser-Natron mit Wattebausch / Fingern / Pinsel etwas auf Körperstellen pudern oder Salzsteine anfeuchten, auf Hand reiben, dann an Körper

Gesicht waschen: mit Kaiser-Natron, 4 Tl im Waschbecken im lauwarmen Wasser auflösen, Das Gesicht ohne abzuspülen abtrocknen, so wird die Haut angenehm weich.

Haarpflege:

mit veganer Bio-Seife funktioniert es sehr gut! s.u. Seifen

Wascherde (Logona, Tautropfen) Pulverform, z.B. Apotheken, Reformhäusern Bioläden; Pulver wird direkt vor der Anwendung in der gewünschten Menge mit Wasser angerührt und ist nach ca. einer Minute gebrauchsfertig. Vorsicht bei der Firma Luvus liegt leider ein Plastiklöffel bei!!!

Haarfestiger: Zitronensaft, Essig oder Bier

weitere Tipps: http://www.kosmetik-vegan.de/erbse/uebersicht-alternative-haarwaesche/

Trockenshampoo: Kaiser-Natron auf Kopfhaut streuen, 1 Stunde einwirken lassen, bindet den Geruch, dann ausbürsten


Neu!!! Binden, Slipeinlagen, Taschentücher aus Stoff: http://www.kulmine.de/


Rasierer für Männer und Frauen: http://www.rasierladen.de/Rasierhobel


Seifen: fest, unterschiedliche Anbieter, in den Bioläden großes Sortiment, alle guten Seifen auch fürs Haarewaschen geeignet!

z.b Kernseifen gibt es in bio und sie sind n.m.W. 100% abbaubar, s.a.: http://www.utopia.de/produktguide/kosmetik-gesundheit-37/naturseifen


Schweißfüße: etwas KAISER-NATRON in die Schuhe streuen. Nach jedem Tragen entfernen. Zusätzlich die Füße oft in KAISER-NATRON baden ( auch gut bei brennenden Füßen)


Watte: (ebelin) in Bioplastik verpackt! z-B. dm-Markt


Toilettenbenutzung

Klopapier:

Plastikarm verpackt: http://www.hygi.de/satino_black_kompaktrollen_weiss,pd,130,33566.html

Taschentücher als Klopapier: funktioniert prima (100 St. soft und sicher, aus Recyclingpapier, komplett ohne Plastik, nur unwesentlich teuerer, dm-Märkte ca 1 €)

Überdenken:

wie unsinnig ist es, unsere Fäkalien in Wasser zu entsorgen, anstatt sie zu kompostieren um die Humusschicht unserer Erde zu verbessern

http://www.hundert-wasser.org/files/Hundertwasser_text.pdf  -  http://www.oekoeffizient-handeln.de/hundertwasser.htm

Selbstbauset Trockentrenntoilette: https://www.wohnwagon.at/produkt/selbstbauset-trockentrenntoilette/

http://www.oeko-energie.de/produkte/komposttoiletten/index.html

statt Toilettenpapier mit einem feuchten Tuch abwischen, evtl. kleinen Eimer neben das Klo zum Auswaschen des Lappens, leichter bei Urin. Mit dem Wasser dann Blumengießen oder Toilette spülen, Lappen dafür herstellen:

http://www.utopia.de/blog/wer-suchet-der-findet/ein-leben-ohne-toilettenpapier

http://bonzaiaphrodite.com/2009/12/family-cloth-getting-set-up/


Zahnpflege - Zahnpastaersatz

  1. 1.Kokosöl mit ätherischen Ölen vermischt (z.B.Nelke und Salbei). Mischung stelle ich selbst nach Geschmack her. Früher habe ich KaiserNatron zum Zähneputzen benutzt. Auf Dauer ist das doch nicht so günstig, weil es den Zahnschmelz evtuell aufrauen kann.

  2. 2.Zahnputzöl

Sesam-Öl*, Soja-Öl*, Rapsöl**, Anis, Salbeiöl*, Rosmarinöl*, Teebaumöl*, Zimt, Gewürznelke, Kardamom, Myrrhe,Vitamin E. *aus kontrolliert biologischem Anbau / **demter

3. Zahnputzpulver herstellen

selbst herstellen: 1 Teil Mehl (z.B. Buchweizenmehl, 1 Teil Kaiser-Natron; wer mag Kräuterpulver, z.B. Salbei. Wem Salz nicht zu scharf ist, kann noch 1 Teil Salz dazu gegeben werden.

oder nach diesem Rezept: bund.net/nc/bundnet/service/oekotipps/detail/zurueck/koerperpflege/artikel/selbst-gemachte-zahnpasta/ 

  1. 5.Zahnpasta (Weleda)in Metalltuben (und in 5 verschiedenen Sorten).

  2. 6.Zahngel mit Vit. B12, von SANTE gibt es mit und ohne Flourid, leider in Kunststofftube

Mund spülen: KAISER-NATRON neutralisiert saure Speisereste zwischen den Zähnen, verhindert Kariesbildung, beseitigt Mundgeruch: 1 Tl auf 1 Glas Wasser geben und kräftig damit spülen und gurgeln; ist auch günstig vorm Zähneputzen, um die Säure nach dem Essen nicht in die Zahnhälse zu putzen! . Zahnprothesen über Nacht in der Lösung aufbewahren.



Kleidung, Taschen, Koffer

Alte Kleidung reparieren (repair-Cafés) und aus Altem etwas neues herstellen (Upcycling)


Wenn neu, dann öko, vegan und fair:

Das Textilsiegel Global Organic Textile Standard (GOTS) soll das umweltfreundlichste Label sein:

http://www.label-online.de/label-datenbank?label=551


MELAWEAR - faire und ökologische Kleidung, Schuhe, Taschen und Rucksäcke - ein vielversprechendes, junges Unternehmen aus Kassel: www.melawear.de

Friedenskette, ein Zeichen der Hoffnung und des Friedens (in Regenbogenfarben, Holz, ungiftige Farben):

http://www.kulturdesfriedens.de/kettenreaktion-friedenskette/



Kinder

Babyflaschen, Stoffwindeln, und anderes: http://www.kivanta.de/baby-und-kind

Windeln: naturwindeln.de/index.php oder

windelfrei: http://www.urbia.de/magazin/baby/pflege/windelfrei-was-steckt-dahinter

Möglichst (unbehandeltes) Holzspielzeug verschenken.



Ernährung

Frische Biolebensmittel, möglichst regional, wenn möglich unverpackt oder ökokorrekt verpackt und aus fairem Handel sollten für jeden umweltbewussten Menschen das Ziel sein!

Durch Reduzierung oder Vermeidung von tierischen Lebensmittel und den o.g. Haushalts- und Körperpflegetipps wird die Haushaltskasse stark entlastet! damit können die höheren Kosten für Bio-Lebensmittel ausgeglichen werden!                                     


Selbst gärtnern, auch ohne Garten (Gut ist eine natürliche Düngung ca. 1 mal pro Woche mit verdünntem Urin 1:10)

vertikale Gärten, der Bambusbaum zum Bepflanzen, passt auf den kleinsten Balkon:

http://www.attensaat.de/blog/2013/04/28/salatbaum-2-0-nachhaltig-und-plastikfrei-aus-bambus/

Viele Ideen, wie der Anpflanzplatz vergrößert werden kann: http://www.utopia.de/galerie/mein-eigenes-gemuese-ohne-garten/11

Kräutertürmchen: http://teacup-in-the-garden.blogspot.de/2011/05/ein-krauterturmchen.html

Pilze selbst züchten:

https://www.pilzzuchtshop.eu/fertig-pilzzuchtkulturen-fuer-haus-und-garten-bio/4/limonenpilz-pilzzuchtkultur?c=10


Vegane Rezepte

Ökologisch und gesund - oder wie ich täglich politisch esse von Esther Weinz: rezepte_vegan_esther_weinz.pdf 


Kochkisten-Rezepte: Kochkiste_Herstellung_Rezepte_Geschichte_Esther_Weinz.pdf



Lebensmittel wegwerfen geht gar nicht! Lebensmittel teilen: http://foodsharing.de



Haushalt

Plastikfreies Putzen und Waschenbietet großes Einsparpotential!

Wirkstoff: Soda (Natriumcarbonat, Na2CO3) – hier Kristallsoda bzw. Waschsoda.

Nicht zu verwechseln mit Speisesoda (Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3. Auch unter Backsoda oder Kaiser-Natron bekannt, oder gar mit der ätzenden Natronlauge (NaOH).

Anwendungsbereiche: Wirksam gegen Fett und hartnäckiger Schmutz auf Kleidung, abwischbaren Oberflächen oder Geschirrteilen. Ersetzt Allzweckreiniger/ Badreiniger, Fleckenlöser

http://www.holste.de/index_htm_files/Holste-Waschsoda-Informationen.pdf


Allround-Favorit: Kaiser-Natron für Küche, Körperpflege, Wäschepflege.... Hartes Wasser wird durch Kaiser Natron weicher. Es ist mild alkalisch und kann daher auch innerlich angewendet werden,

Körperpflege s.o.: http://www.holste.de/kaisernatron.htm

Soda und Kaiser-Natron, beides von Holste: http://www.holste.de

Preis: z.B. 500g Waschsoda  in der Papiertüte für 0,95 EUR! KaiserNatron Pappkarton 250 gr. ca. 1,50 EUR (Soda z.B. bei Rossmann und KaiserNatron in Apotheken, dm-Markt, pure nature )

Übersicht alternatives Putzen (statt Backpulver Kaiser-Natron nehmen):

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alternative-putzmittel-ia.html


Wäsche waschen

als Waschpulver Seifenflocken von Sodasan in Papiertüte, lösen sich gut auf, 1-2 El pro Waschgang oder

Pulver von Ecover, das einzige, was nur in Pappe verpackt, jedoch teuer ist. Alle anderen haben m.W. innen noch Plastikverpackung oder

1 El Waschsoda (Holste) - altbewährtes Waschhilfs- und Einweichmittel löst starken Schmutz und Flecken, spart Waschmittel und schont die Umwelt. (Waschsoda nicht zu empfehlen bei Wolle und Seide)

Duftstoff: getrocknete Zitrusschalen in Wäschesäckchen (Mandarinen, Orangen, Zitronen... - Schalen trocknen auf Heizung oder Ofen, riecht gut beim Trocknen und die dann die Wäsche auch) oder einige Tropfen Duftöl in die Maschine

Weichspüler: 1 El Salz in Weichspülfach (für diejenigen, die auf weiche Wäsche nicht verzichten wollen, viel besser als üblicher Weichspüler) für Buntwäsche / Wolle / Seide => Wasch Soda weglassen

Als Flecken- und Fettlöser für Wäsche:

Vorwäsche aus 1-2 Esslöffeln Soda auf 10 Liter heißes Wasser


Putzen im Haushalt (Allzwecklösung, z.B. für Stein-Fußböden): 2-3 Esslöffel Soda auf 5 Liter (warmes) Wasser oder

100 Milliliter günstigen Vodka, 200 Milliliter Wasser, eine (alte) Sprühflasche, Wasser und Vodka in die Flasche geben, schütteln, putzen. Auch gut zum Fensterputzen!


Geschirrspülen

In der Spülmaschine: einen gehäuften EL Soda pur einfach ins Spülfach geben.

Apfelessig ins Klarspülfach, jedoch der Geruch ist Geschmacksache 

Bio-Spültabs gibt es, jedoch nicht pastikfrei?

nach Ausräumen der Maschine 1 El Kaiser-Natron auf den Boden (gegen Geruchsbildung)

Geschirrspülmittel, per Hand:

1 Teelöffel Soda auf 500ml (warmes) Wasser,

stark verschmutztes Geschirr: mit Bürste oder Metallschwamm auf einem Stück Kernseife reiben und damit dann das Geschirr säubern, dann in der Sodalauge abwaschen

Nachspülen: Schüssel mit kaltem Wasser, ca. 1 El Apfelessig oder Zitronensaft auf 2 l Wasser


Putzen im Außenbereich (Gartengeräte, Zäune, sonstige Arbeitsgeräte usw.): 4-5 Esslöffel Soda auf 5 Liter (warmes) Wasser.


Metallschwämme aus Edelstahlspiralen eigenen sich hervorragend für die Beseitigung von hartnäckigem Schmutz in Küche und Bad, meist ist dann kein Putzmittel notwendig


Schwammtuch: (rezi oder memo) kompostierbar, z.B. Bioläden, pure nature

Seife, Kernseife in Pappe: (Sodasan oder Sonett, s.u.) in vielen Bioläden

Wischtuch: Staubtuch, auch im Nassbereich einsetzbar z.B. aus Bambus und Baumwolle ( Putztücher können auch aus alten Frotteeresten selbst hergestellt werden)

Am besten Bürsten aus Kokkus / Luffa oder anderen Naturmaterialien ohne tierische Borsten verwenden!


Citronensäure

Citronensäure ist wohl besser bekannt als Konservierungs- oder Säuerungsmittel in Lebensmitteln. Ihre chemischen Eigenschaften eignen sich aber auch prima zum Entkalken und Desinfizieren in Bad und Küche.

Citronensäure/ Zitronensäure ersetzt Entkalker Tabs, WC- & Essigreiniger

Wirkstoff: natürliche Fruchtsäure (Carbonsäure, 2-Hydroxypropan-1,2,3-tricarbonsäure). In geringen Mengen auch in Zitronen, Äpfeln, Orangen usw. enthalten, wird industriell aber i.d.R. aus Schimmelpilzen gewonnen (nix für Schimmelpilzallergiker). Biologisch vollständig abbaubar.

Anwendungsbereiche: Wirksam gegen Kalk (=basisch, wird durch Säure neutralisiert/ gelöst) auf den meisten abwischbaren Oberflächen und Haushaltsgeräten (Spülmaschine, Wasserkocher, Waschmaschine, Kaffeemaschine, usw.), gegen Bakterien und auch gegen angebrannte Töpfe. Nicht geeignet auf Emaille, Marmor und Säureempfindlichen Fliesen. Ersetzt herkömmliche Entkalkertabs/-pulver und WC-/ Badreiniger. Wird außerdem auch als Konservierungs- und Säuerungsmittel (E330) in Lebensmitteln verwendet. Anmerkung: Nach Erfahrungsberichten und laut Herstellerinformationen, greift Citronensäure im Gegensatz zur Essigsäure Plasik- und Gummiteile in Haushaltsgeräten nicht an. Der Geruch von CS ist außerdem angenehmer. Übrigens, die meisten „Bio“-Kalklöser von Swirl und Co. sind nix anderes als Citronensäure, nur teuer.

Dosierung:

1. Entkalken von Küchengeräten wie Kafeemaschine & Co (Allzwecklösung): 1-2 Esslöffel reine Citronensäure (Pulver) in 1 Liter Wasser lösen und die Lösung durch das jeweilige Küchengerät laufen lassen. Danach 2x mit klarem Wasser abspülen. Lösung taugt auch für Einmachgläser, verkalkte und veralgte Blumentöpfe oder Aquarien. Bei Bedarf höhere Konzentration verwenden.

2. Entkalken der Spülmaschine: 5-7 Esslöffel reine Citronensäure in die leere Maschine einstreuen und das Programm bei 60°C durchlaufen lassen. Bei starker Verkalkung geht auch die ganze Packung (375g).

3. Entkalken der Waschmaschine: 5-7 Esslöffel reine Citronensäure in das Spülfach geben und bei 95°C ohne Textilien einmal durchlaufen lassen.

4. Entkalken von Duschköpfen: 1-3 Esslöffel reine Citronensäure in 1/4 Liter Wasser lösen und Duschkopf in die Lösung tauchen, längere Zeit einwirken lassen und abspülen.

5. Entkalken von Oberflächen/ Fliesen: Allzwecklösung aus 1-3 Esslöffeln reiner Citronensäure auf 1 Liter Wasser auf die Fläche geben, einwirken lassen und abwischen. Bei starker Verkalkung höhere Konzentration verwenden.

6. Reinigen von angebrannten Edelstahltöpfen und Pfannen: 1-2 Esslöffel reine Citronensäure in 1 Tasse Wasser lösen, im Topf bzw. in der Pfanne aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Abspülen.

7. WC-Reinigung: 3 Esslöffel Citronensäure pur im Beckenbereich verstreuen und mit der Klobürste und etwas Spülwasser verteilen, längere Zeit einwirken lassen (z.B. über Nacht), spülen.

Preis: z.B. 375g Reine Citronensäure im Pappkarton von Heitmann für 2,75 EUR oder in 2x50g Papiertütchen für 0,79 EUR.

Wo erhältlich: In jedem Drogeriemarkt und in einigen Supermärkten.

Fazit: Spitzen Preisleistungsverhältnis, biologisch vollständig abbaubar und umweltfreundlich verpackt.


Mit Fruchtschalen (z.B. Orangen, Zitronen, Kiwis, Ananas…) an den Kalk.

Wirkstoff: Fruchtsäure, die auch in den Schalen noch enthalten sind und wirkt daher ähnlich wie Citronensäure oder Essig.Anwendungsbereiche: Wirksam gegen Kalk auf Oberflächen wie z.B. Badewanne, Fliesen und Amaturen.

Dosierung: Einfach verkalkte Fläche mit der Schaleninnenseite einreiben und mit klar Wasser abspülen.

Preis: Quasi umsonst, da sonst Abfall. Ansonsten Kilopreise je nach Saison.

Fazit: Spitzen Preisleistungsverhältnis, weil alle Materialien verwertet werden können, biologisch vollständig abbaubar.


Essig

Nicht nur Citronensäure ist zum Entkalken gut. Es tut auch der ganz normale Haushaltsessig einen guten Dienst.

Wirkstoff: Ethansäure/ Ester-Salzlösung (Acetat oder Ethanoat, CH3COO− ). Wird zum Beispiel durch die Vergärung von Früchten (Trauben, Äpfeln, usw.) hergestellt. Die Alkohollösung bildet durch die Sauerstoffzufuhr (Oxidation des Alkohols) die Essigsäure. Industriell wird bei der Fermentierung das Ethanol (Alkohol) mit Hilfe von Bakterien „veratmet“.

Anwendungsbereiche: Genauso wirksam gegen Kalk, Fett- und Seifenreste, Bakterien und starke Verschmutzungen wie Citronensäure, allerdings nicht so gut geeignet für die Entkalkung von Haushaltsgeräten (greift Gummidichtungen an). Ersetzt Antikalk-, Bad- und WC-Reiniger. Wird ebenfalls auch als Konservierungs-und Säuerungsmittel in Lebensmitteln (E 260) oder zum Würzen von z.B. Salaten verwendet.

Dosierung:

1. Zum Entkalken von Oberflächen: 4-5 Esslöffel Essigessenz (25%-ige Säure) auf 5 Liter Wasser oder Speiseessiglösung mit etwas Wasser verdünnt (oder auch pur) auf verkalkte stellen geben, 20 min. einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen.

2. Zum Verzehr: 5%-ige Essiglösung aus Essigessenz mit 4 x Wasser, Wein oder Saft

Preis: Z.B. 400g Essigessenz in der Glasflasche von Surig für 1,69 EUR oder 1l Obstessig in der Glasflasche für 1,29 EUR.

Wo erhältlich: In allen Supermärkten.

Fazit: Gutes Preisleistungsverhältnis, biologisch vollständig abbaubar und umweltfreundlich verpackt. Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig, offenbar nicht für Haushaltsgeräte geeignet.


Weitere plastikfreie Produkte für den Haushalt

Aufbewahrung, auch für unterwegs, plastikfrei: Dosen aus Edelstahl oder Gläser in guten Haushaltswarengeschäften oder hier:http://hytta.de/kisten/index.htm oder http://www.kivanta.de

Flaschen für unterwegs: Glasflasche mit Bügelverschluss (z.B. leere Bierflasche) in eine alte Socke gepackt (Preis: 7 Cent Pfand!)

Backpapier ungiftig (ist auch notwendig zum Trocknen von Fruchtleder...):

http://www.ugb.de/lebensmittel-im-test/ist-backtrennpapier-gesundheitlich-bedenklich/

http://www.hera-papier.de/echo-natur.html

Bindematerial: eco-bio-systems.de/index.php/de/ECO-BioAgrarschnuere-Bindematerialien/l-KAT16

Blumentöpfe (kompostierbar): vitainer.de

und eco-bio-systems.de/index.php/de/Biolog-abbaubare-Toepfe-PROFI-SORTIMENT/c-KAT09

Butterbrotpapier (Selection), 100 Blatt

Einfrieren:

1. alte Gläser (nur 2/3 auffüllen, damit sie nicht platzen)
2. Papiersäcke (vor allem für Brot und Gebäck)

Einweggeschirr, kompostierbar aus Bioplastik, Papier, Holz: prodana.de/Einweggeschirr

Holzpflege mit Bio Leinöl oder Olivenöl (Alnatura) + etwas Zitrusöl dazu

Servietten– und Küchenrollenersatz“: selbst nähen oder

Papiertücher: 100 St. soft und sicher, aus Recyclingpapier, komplett ohne Plastik, dm-Märkte ca 1 €

2–lagige Papierhandtücher, (auch als Toilettenpapier geeignet, dafür durchschneiden) aus Recyclingpapier, (bei METRO) plastikfreie Verpackung, 20 mal 160 Stück-Packung aus Karton um 25 € 

Lederpflege farblos (Schuhe / Möbel / Kleidung / Taschen) mit Cremeresten (die nicht mehr auf den Körper sollen); wenn keine Reste vorhanden Müllbeutel:

Taschentücher, „Soft und Sicher“ (dm-Markt) aus Recyclingpapier und ohne Plastiklasche

Teesieb aus Edelstahl (GEFU), 5 Jahre Garantie, Spülmaschinen geeignet

Topfreiniger aus Edelstahl, plastikfrei verpackt, z.B. bei Tegut

Trichter aus Edelstahl (Küchenprofi) 5 Jahre Garantie, hält wahrscheinlich ein Leben lang

Scheuerpulver alternativ Kaiser Natron für alle Oberflächen (Holz, Kacheln, Kunststoff …)

Wasserkocher: http://www.plastikfrei.at/index.php?text=wasserkocher&do=searchResults


Viele plastikfreie Haushaltsgegenstände, bezahlbar, gibt es bei http://hytta.de/produktindex.htm



Wohnen

am besten wie im Faß, also möglichst wenig qm-Verbrauch/Person

wenn viel Wohnraum vorhanden, dann teilen (s.Mitwohnzentralen oder airbnb...)

Wohnwagen und Tiny-Hosuses:

http://www.wohnwagenbau.info/tiny-houseshttp://www.mowo-tempelhof.de - www.wohnwagon.at

Erdhäuser: http://www.erdhaus.ch/erdhaumluser--earth-houses.html

Hobbit - Häuser: http://simondale.net/index.htm

Fußbodenbeläge natürliche Materialen wie Holz, Kork, Stein, Baumwolle…verwenden

Seegras als Dämmung: http://www.seegrashandel.de/preise/

https://www.wohnwagon.at/produkt-kategorie/fuer-selbermacher/baustoffe-daemmung/

Heizkosten senken: http://www.umweltberatung.at/unsere-themen/gut-informiert-in-die-heizsaison-starten

Für Möbel - insbesondere Lampen - sind Holz, Glas oder Metall meist die bessere Alternative.

Die besten nachhaltigen Möbelhäuser (von Utopia zusammengestellt):

http://www.utopia.de/produktguide/shops-portale-523/moebelhaeuser


Elektrischer Strom

Stromanbieter wechseln: oekostrom-vergleich.com

(das sollte ein umweltbewusster Mensch unbedingt tun, es dauert nur einige Minuten)


So wenig wie möglich elektrische Geräte benutzen, alte reparieren lassen (die Ressource, die verbraucht wird, um ein neues Gerät her zu stellen, ist fast immer mehr, als der Strom der eingespart wird).

Wenn Elektrogeräte mit Kunststoffgehäusen dann auf das Gütezeichen Blauer-Engel und auf Energieeffizienz achten


Als Veganerin konnte ich meinen Kühlschrank abschalten, weil er fast immer leer war. Obst und Gemüse an kühlen, dunkelen Plätzen (z.B. Keller) lagern

Gefriertruhe abschaffen, dafür Obst und Gemüse trocknen!


Heißes Wasser: wenn lediglich über elektrischen Strommöglich, dann über den Wasserkocher erhitzen (ich habe den Beuler in der Küche abgestellt, dusche seltener (wasche mich mit Waschlappen, funktioniert prima und entfernt nicht die natürliche Fettschicht auf dem gesamten Körper sondern reinigt nur da, wo es wirklich notwendig ist)

Essen kochen s. Kochkiste => Kochkiste_Herstellung_Rezepte_Geschichte_von_E._Weinz

Laptop statt stationärer Computer, auch darüber Fernsehen


LED-Sparlampen einsetzen (alles andere bringt Gift oder nichts)


Konsequent standby-Funktionen abschalten



Mobilität

Fortbewegung im Alltag

Öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad häufiger benutzen

wenn Auto, dann das umweltfreundlichste: http://www.vcd-service.de/kfz_versicherung_angebot.html 

Mitfahrergemeinschaften bilden


Reisen

Fliegen drastisch reduzieren oder wenn Fliegen unbedingt notwendig, dann entsprechenden CO2-Ausgleich bezahlen

bei atmosfair.de (z.b. Kanaren hin und rück für 1 Person ca. 40 €). Da kann auch aller anderer Verbrauch CO2 neutralisiert werden.

umweltverträglich reisen: Einheimischen dein Reisebuget zukommen lassen, in dem die Reise selbst organisiert wird z.b. Tourismus rual, statt bei großen Tourismusketten zu buchen, sonst kommt in den Reiseländern bei den Einwohner_innen rein gar nichts an, jedoch die Ressourcen (wie Wasser, Land und Nahrung) werden extrem verbraucht

Massentourismus ist ein Teil von brutalem modernen Kolonialismus - bei den Einheimischen vor Ort kommt in der Regel nur ein winziger Bruchteil der Gewinne an, ihre Lebensräume  wird geschädigt oder vernichtet, die großen Tourismusveranstalter kassieren!



Büro

Elektrischer Strom einsparen, s. u. Wohnen


Abfall vermeiden, je weniger Material verbraucht wird, desto besser - möglichst vieles auf dem Computer lassen, oder auf

USB-Sticks speichern (z.B. Kingston DataTraveler SE9 64GB, sehr gut, klein ohne Plastik, wurde jedoch in viel Plastikverpackung geliefert: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3612213_-datatraveler-se9-64gb-kingston.html)


möglichst wenig ausdrucken!


Werbung abbestellen: http://www.umweltberatung.at/themen-wohnen-werbung-abbestellen

Umweltfreundliches Büro/Tipps

Nachhaltiger Buchdruck: https://www.print-pool.com

> http://www.zeitblueten.com/news/tipps-umweltschutz-oekologie-im-buero/

> webinside.de/oeko/umweltschutz-im-buero.php


Vieles, was im Büro benötigt wird, umweltfreundlicher in verschiedenen Shops (plastikfreie Verpackung fordern):

https://www.greenpicks.de/de/vendor/list


Drucken ist immer giftig!:

recyclelte Patronen: printle.com/ 


Schreiben:

Kugelschreiber PAPER PEN aus Pappe: prodana.de/Kugelschreiber-PAPER-PEN-aus-Pappe

Holzkugelschreiber aus Buchenholz: prodana.de/Holzkugelschreiber-aus-Buchenholz


Abfall Büro:

CD+DVD, Handy, Tonerkartuschen, Kabel Rückgabe => http://www.geldfuermuell.de/recycling/so-geht-es.php


Öko-Event: http://www.umweltberatung.at/themen-unterwegs-green-events



Abfallwirtschaft

20 Tipps zur Abfallvermeidung:

http://www.trenntwende.de/themenspezial/abfallvermeidung/20-tipps-zur-abfallvermeidung/index.html

Unser Plastikmüll landet z. T. im Meer! oder auch auf den Müllhalden in Afrika, Asien...: zeit.de/2007/12/U-Gelber-Sack

Wenn gelber Sack, dann richtig: utopia.de/ratgeber/trennungsgruende-mein-oekorrekter-muelleimer

CD+DVD, Handy, Tonerkartuschen, Kabel Rückgabe => http://www.geldfuermuell.de/recycling/so-geht-es.php


Kompostierbarkeitsabzeichen der DIN CERTCO und der European Bioplastics nach EN 1343




Kaufen

wenn, dann so: Weniger ist mehr, reparieren ist immer besser, second hand auch!


Reparieren macht glücklich: Kultur der Reparatur, Wolfgang Heckl, Hanser Verlag

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/2238065/


Alte Sachen verkaufen und kaufen:

> http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/

> http://www.second-hand.it


Portal für plastikfreiere Produkte (zum einsehen und selbst einstellen): plastikfrei.at/


viele weitere Tipps

> http://www.umweltbundesamt.de/umweltbewusstsein/index.htm

> bund.net/bundnet/service/oekotipps/ 

> umweltberatung.at

> bremer-umwelt-beratung.de

> derknauserer.at

> operation-limbo.blogspot.com/p/how-to-get-low.html

> anders-besser-leben.de/index.php?option=com_content&task=view&id=51&Itemid=255

Website zum Buch von Hannes Jaenicke, mit vielen sinnvollen Tipps: http://www.die-grosse-volksverarsche.de


Firmen (meist schadstofffreier Inhalt, Verpackung z.T. problematisch!):

> hytta.de

> purenature.de

> kivanta.de

> http://www.hanfhaus.de/index.php

> manufactum.de

> memo.de 


Öko-Läden in der eigenen Stadt: city.utopia.de/


Achtung auch die besten Produkte sind oft in großen Mengen Plastik verpackt - beim Einkauf / Bestellung plastikfreie Verpackung fordern!

Hier mein Standardtext bei Internetbestellungen:

Ich bitte dringend um möglichst plastikfreie Verpackung der Sendung. 

Ich wünsche keine weiteren Werbezusendungen, weder per Post noch per Email. Ich habe Ihre Webadresse gespeichert und bei Zufriedenheit mit ihren Produkten und Bedarf an Ihren Angeboten,  besuche ich Sie im Internet - der Umwelt zuliebe!

Meine umweltpolitischen Aktivitäten finden Sie hier: 

http://www.accakassel.de/ACCA/UmweltBeratung+Bildung.html

Mit sonnigen Gruß E. Weinz



Handlungsoptionen,

die Sinn machen und sofort umgesetzt werden können:

Zu einer Bank wechseln, die nicht mit lebensvernichtenden Geschäften wirtschaftet -

Krötenwanderung: http://www.utopia.de/ratgeber/gruenes-banken-brevier-alternative-bankinstitute



Gute Nachrichten, die Mut und Hoffnung fördern:

Sehr umfangreiche Datenbank der neuen Energie von Prof. A. W. Khammas: Buch der Synergie

Tiefenökologie: http://www.tiefenoekologie.de

Prof. Braungart - cradle to cradle - ökologische Kreisläufe ohne Schadstoffe und ohne Abfall: http://www.braungart.com

Der grüne Planet, witzig: http://secret-wiki.de/wiki/Der_grüne_Planet_-_Besuch_aus_dem_All



Haftungsausschluss:

Für die Richtigkeit und für die Vollständigkeit der Angaben kann ich keine Haftung übernehmen.



Leitlinien für ökologisches Handeln: Umweltberatung



> Vision

Meine Vision sieht eine Welt, in der länder-, kulturen- und religionsübergreifend Friede, Gerechtigkeit und die Bewahrung alles Lebendigen möglich ist. In der wir uns wieder dem Wunder der Natur annähern, wo es lebendige Kreisläufe gibt, die keine Abfälle hinterlassen, sondern alles wieder im Kreislauf verwendet wird.

In diesem Sinn, wünsche ich uns mit jedem anfänglichen Schritt viel Erfolg.

Platz für noch mehr Tipps von Dir - Über weitere Tipps und Erfahrungen freue ich mich!


 

„Gewinnen beginnt mit beginnen“  (Shakespeare)